Zwei junge Menschen, zehn letzte Wünsche und eine Reise – Wir fliegen, wenn wir fallen

„Unsere Welt besteht aus vielen kleinen Wundern, wir nehmen uns nur zu selten die Zeit für sie.“ (S.115)

Sehet und staunet: Hinter dem quitschig-bunten Cover von „Wir fliegen, wenn wir fallen“ verbirgt sich mehr als nur eine kitschige Love-Story. Statt einfach nur zwei gegensätzlich Charaktere aufeinander loszulassen, vermittelt Ava Reed neben besagter Liebesgeschichte tatsächlich auch eine Botschaft. Ein Botschaft, so tiefgründig, dass man ein Wandtattoo daraus machen könnte.

 

wir fliegen wenn wir fallen

Bildquelle: ueberreuter-Verlag

Eine Nacht unter den Sternen schlafen. Einen Spaziergang im Regenwald machen. Die Nordlichter beobachten … So beginnt eine Liste mit zehn Wünschen, die Phil nach seinem Tod hinterlässt, gewidmet seinem Enkel Noel und der siebzehnjährigen Yara. Phils letztem Willen zufolge sollen sich die beiden an seiner statt die Wünsche erfüllen. Gemeinsam. Yara und Noel, die sich vom ersten Moment an nicht ausstehen können, willigen nur Phil zuliebe ein. Doch ohne es zu wissen, begeben sich die beiden auf eine Reise, die nicht nur ihr Leben grundlegend verändern wird, sondern an deren Ende beiden klar ist: Das Glück, das Leben und die Liebe fangen gerade erst an. 

Quelle: LovelyBooks

  • Autorin: Ava Reed
  • Genre: Young Adult
  • Verlag: Ueberreuter
  • Seiten: 304
  • ISBN: 978-3-7641-7072-1

Weiterlesen

Advertisements

Angel Hunter

*“Ich sollte eigentlich vor Glück jubeln, dass so ein Traumtyp mich gerettet hat. Aber wie hat er das angestellt? Womit hat er fünf schwer bewaffnete Männer umgehauen?“

angel hunter.jpg

Angel Hunter
Bildquelle: der OnleiheVerbundHessen

  • Autorin: Anne Farrell
  • Genre: Fantasy
  • Jahr: 2016 bei Ueberreuter

Gerade frisch nach New York gezogen, trauert die 16-jährige Jenna immer noch um ihren Vater, der vor wenigen Wochen von Unbekannten ermordet wurde. Da wird sie plötzlich selbst von fünf Männern in langen schwarzen Mänteln auf dem Friedhof angegriffen. Nur knapp kann sie mit Hilfe eines gut aussehenden Unbekannten entkommen. Doch dieser scheint nicht ganz bei Verstand zu sein, erzählt er ihr doch unglaubliche Geschichten: Die Angreifer seien angeblich sogenannte »Angel Hunter«, Auftragskiller des Himmels, die im Namen der Erzengel Jagd auf Halbengel machen. Bei ihrem Vater waren sie bereits erfolgreich, nun sei Jenna ihr nächstes Ziel. Jenna glaubt dem geheimnisvollen Garret kein Wort, dennoch lässt sie sich darauf ein, gemeinsam mit ihm vor den »Angel Huntern« zu flüchten. Doch welches verhängnisvolle Geheimnis verbirgt Garrett eigentlich vor ihr?

Quelle: Ueberreuter


Einige Worte im Voraus:

Ich habe in letzter Zeit festgestellt, dass viele Leute lieber negative als positive Rezensionen lesen. Woran liegt das? Schadenfreude? Unterhaltung?
Wie auch immer, solltest du zu dieser Gruppe gehören, fahre deinen Computer runter und denke über deine Einstellung nach! Sofort!

Noch da? Tja, offenbar willst du nicht auf einen gut gemeinten Ratschlag hören oder du hast kurz nachgedacht und an deinem Verhalten nichts negatives gefunden. Nun gut, du hast es nicht anders gewollt, hier kommt meine Rezension zu diesem absolut wundervollen Buch…

Weiterlesen

Cupida – Mitten ins Herz

„Plötzlch war alles, jeder Gegenstand und jedes Detail, viel bunter, klarer und strahlender. Als Ob Sara bisher immer nur durch graue, verdreckte Brillengläser gesehen und sie jetzt endlich abgelegt hätte.“ (S.29*)

cupida

Cupida – Mitten ins Herz
Bildquelle: OnleiheVerbundHessen

  • Autorin: Patricia Eckermann
  • Genre: Fantasy
  • Jahr: 2016 bei ueberreuter

Beim Schulausflug ins Museum stößt Sara mit einem mysteriösen Fremden zusammen. Der blondgelockte, braungebrannte Surfertyp stellt sich als »Cupido« vor und behauptet, der römische Liebesgott zu sein. Und da er gerade zu viele Liebende zu verkuppeln hat, will er Sara kurzerhand zu seiner Assistentin auf Lebenszeit machen. Sara, die glaubt, dass sich jemand aus ihrer Klasse einen Scherz mit ihr erlaubt, sagt ja. Doch kaum hat sie zugestimmt, ändert sich alles: Plötzlich kann sie merkwürdige Lichter sehen, die jeden Menschen umwabern. Und bevor sie weiß, wie ihr geschieht, drückt ihr der Liebesgott auch noch ein Tablet mit Rezepten für Liebestränke in die Hand. Nur eine Regel gibt es zu beachten: Sara darf den Liebeszauber niemals für sich selbst einsetzen! Aber ein paar Tropfen von dem Liebestrank für den süßen Tom können doch nicht schaden, oder?

Quelle: Ueberreuter


elephant-1295619_640

Autsch! Ich. Wurde. Getroffen. Aber nicht von Amors Pfeil, nein, es war der Pfeil der Enttäuschung, der von einem Dartpfeil in Elfengröße mit jeder Seite dieses Buches mehr auf die Größe eines tollwütigen Elefanten anschwoll.

Diese Kombination aus Buchstaben, die sich so dreist Buch schimpft, hat mit großem Abstand den Preis für das schrecklichste Buch des Jahres gewonnen! Glückwunsch und donnernder Applaus für diese Verschwendung von Speicherplatz!

Für alle, die sich nach dieser Ankündigung noch meine eigentliche Rezension antun wollen, vielleicht aus Mitleid, vielleicht aus Schadenfreude oder vielleicht auch als letzte Warnung, kommen hier auch tatsächlich noch Gründe für dieses Urteil:

Weiterlesen