Zwei junge Menschen, zehn letzte Wünsche und eine Reise – Wir fliegen, wenn wir fallen

„Unsere Welt besteht aus vielen kleinen Wundern, wir nehmen uns nur zu selten die Zeit für sie.“ (S.115)

Sehet und staunet: Hinter dem quitschig-bunten Cover von „Wir fliegen, wenn wir fallen“ verbirgt sich mehr als nur eine kitschige Love-Story. Statt einfach nur zwei gegensätzlich Charaktere aufeinander loszulassen, vermittelt Ava Reed neben besagter Liebesgeschichte tatsächlich auch eine Botschaft. Ein Botschaft, so tiefgründig, dass man ein Wandtattoo daraus machen könnte.

 

wir fliegen wenn wir fallen

Bildquelle: ueberreuter-Verlag

Eine Nacht unter den Sternen schlafen. Einen Spaziergang im Regenwald machen. Die Nordlichter beobachten … So beginnt eine Liste mit zehn Wünschen, die Phil nach seinem Tod hinterlässt, gewidmet seinem Enkel Noel und der siebzehnjährigen Yara. Phils letztem Willen zufolge sollen sich die beiden an seiner statt die Wünsche erfüllen. Gemeinsam. Yara und Noel, die sich vom ersten Moment an nicht ausstehen können, willigen nur Phil zuliebe ein. Doch ohne es zu wissen, begeben sich die beiden auf eine Reise, die nicht nur ihr Leben grundlegend verändern wird, sondern an deren Ende beiden klar ist: Das Glück, das Leben und die Liebe fangen gerade erst an. 

Quelle: LovelyBooks

  • Autorin: Ava Reed
  • Genre: Young Adult
  • Verlag: Ueberreuter
  • Seiten: 304
  • ISBN: 978-3-7641-7072-1

Weiterlesen

Die Fälschung und das Meisterwerk – mädchen aus papier

„Annika war für mich immer ein Mysterium. Ein Rätsel, dessen Lösung unerreichbar scheint, wie ein völlig verdrehter Zauberwürfel. Ich dachte, dass sich mit ihrer Rückkehr endlich alles auflösen würde. Aber jetzt ist sie wieder da und alles ist mysteriöser als je zuvor.“ (S.159*)

Maedchen aus Papier von Sina Flammang

Bildquelle: cbt-Verlag

  • Autorin: Sina Flammang
  • Genre: Roman
  • Jahr: 2017
  • Seiten: 352

“Meine Schwester ist das gestohlene Meisterwerk. Ich bin nur die Fälschung.“

Mari ist drei, als ihre Schwester in einem Kaufhaus spurlos verschwindet. Seit Mari sich erinnern kann, schwebt der Schatten der verlorenen Tochter über der Familie und lässt die Verschwundene beinahe realer scheinen als sie selbst. Als Annika nach zwölf Jahren wie aus dem Nichts wieder auftaucht, sind alle überfordert von diesem Geistermädchen, das verschlossen, unzugänglich und geheimnisvoll ist. Während die Eltern krampfhaft heile Welt spielen, fühlt Mari sich mehr und mehr verdrängt. Bis ihr irgendwann nichts anderes übrig bleibt, als selbst zu verschwinden. Zusammen mit ihren Freunden Clementine und Ole macht sie sich auf einen irrwitzigen Trip nach Italien – um am Ende doch zurückzufinden.

Quelle: randomhouse.de


Dieses Buch ist unglaublich … voll. Es ist voller Emotionen, voller Schwierigkeiten. Es ist angefüllt mit komplexen Charakteren und schwierigen Entscheidungen. Die Sätze sind angereichert mit Vergleichen und Metaphern, und in Kombination mit dem schwierigen Thema, an das sich die Autorin hier heranwagt, ergibt es einen schwer verdaulichen Roman. Es ist kein „Sommer, Sonne, Strandboy“-Roman, den man in der Sekunde vergessen hat, in der man ihn zurück ins Regal stellt. Nein, mädchen aus papier geht sehr nahe und es dauert eine Weile, bis man sich aus diesen Wirrwarr aus Problemen wieder befreit hat.

Hier kann ich nur auf ein paar herausragende Punkte eingehen, wir wollen ja nicht, dass sich jemand in dieser Rezension verirrt.

Weiterlesen

Königreich der Schatten#1 – Die wahre Königin

„Die Königin von Relhok. Der Titel besaß keinerlei Bedeutung mehr. […] Eine Königin, die alle für tot hielten. Verschwunden und vergessen. Gefangen in einem Turm inmitten eines verfluchten Waldes und umgeben von Ungeheuern. Es war die Art von Märchen, mit der Dorfbewohner ihre Kinder an langen Winterabenden unterhalten hatten, als die Welt noch gut und richtig gewesen war.“ (S.35)

konigreich-der-schatten-die-wahre-konigin

Bildquelle: HarperCollins.de

  • Autorin: Sophie Jordan
  • Genre: Fantasy
  • Reihe: Königreich der Schatten#1
  • Originaltitel: Reign of Shadows
  • deutsche Ausgabe: 2017 bei HarperCollinsYA!
  • Seiten: 384

Schwarze Finsternis, die seit siebzehn Jahren über dem Reich Relhok liegt, und die dicken Mauern ihres Turms – etwas anderes kennt Luna nicht. Die Welt muss sie für tot halten, nachdem ein Verräter bereits ihre Eltern ermordete, um sich der Krone zu bemächtigen. Als sie jedoch fliehen muss, weil ihr Leben in Gefahr ist, hilft ihr der Waldläufer Fowler, der ihre dunkle Welt mit Licht erfüllt … Doch nicht einmal ihm darf sie sagen, dass sie die wahre Königin Relhoks ist. Denn der neue König sucht weiter nach ihr, um sicherzustellen, dass sie niemals ihren Thron besteigt.

Quelle: harpercollins.de


Zunächst einmal: Wow, endlich mal wieder ein schönes Cover! Nicht zu überladen, KEINE GESICHTER, ein interessantes Krone-Blüten-Motiv und der Titel des Buches ist größer als der Name der Autorin! Außerdem gibt es keine SCHREIENDEN FARBEN und wenn du jemanden beobachtest, der das Buch in der Hand hält und aufs Cover guckt, kannst du dir ziemlich sicher sein, dass derjenige es a) bewundert, oder b) überlegt, einen Blick hineinzuwerfen, aber NICHT den „Hä, was soll das denn darstellen?“-Blick abfeuert.

Ja, ich weiß, man soll nicht nach dem Äußeren urteilen, deshalb geht es jetzt an die Innereien ans Eingemachte.

Die Grenzen der Logik wurden gesprengt: Das Setting

Es folgen einige Worte zur Erläuterung der Welt, in der wir uns befinden.

Seit siebzehn Jahren herrscht Sonnenfinsternis in dieser Welt, das heißt konkret, dass es 23 Stunden am Tag finster ist und eine Stunde ein wenig heller („Mitterlicht“). Dadurch sind einige Tierarten in dieser kurzen Zeit enorm gewachsen, die Fledermäuse zum Beispiel sind jetzt 1,20 m groß und fressen Kaninchen. Außerdem wird man wahnsinnig, wenn man die isst (Die Fledermäuse, nicht die Kaninchen). Aber es gibt auch neue Erdbewohner: Die netten Zeitgenossen namens Finsterirdische bevölkern das Land, sie würden gerne andere leckere Menschen fressen, was sie aber leider nur bei Nacht können, denn Sonne bekommt ihnen nicht gut.

Problem Nr. 1

Weiterlesen

Dark Elements #2 – Eiskalte Sehnsucht

„Die Liebe ist ein seltsames Wesen, von dem man glaubt, man hätte es im Griff und man würde es verstehen, aber dann muss man feststellen, dass es nur ein winziger Hauch von dem gewesen war, was wahre Liebe sein könnte.“ (S.81*)

Dark Elements_Eiskalte Sehnsucht.jpg

Dark Elements – Eiskalte Sehnsucht
Bildquelle: lovelybooks


Layla ist verzweifelt und einsam! Sie vermisst Roth, den teuflisch attraktiven Dämonen-Prinzen. Und ihr bester Freund Zayne, der sie vielleicht über den Verlust hinwegtrösten könnte, bleibt dank ihrer seelenverschlingenden Küsse für sie tabu. Dass ihre sonst so fürsorgliche Gargoyle-Ersatzfamilie auf einmal Geheimnisse vor ihr hat, macht alles schlimmer. Schließlich entdeckt sie auch noch neue Kräfte an sich. Dann taucht völlig unerwartet Roth wieder auf. Aber bevor Layla die Zweisamkeit mit ihm genießen kann, bricht die Hölle los …

Quelle: HarperColllins


Warnung, Warnung! An alle, die dieses Zeichen: #2 nicht gesehen haben oder nicht zuordnen können: Dies ist der zweite Teil einer wirklich guten Reihe, die ihr euch in eurem eigenen Interesse, nicht durch einen Spoiler vermiesen lassen wollt! Lest euch bitte erst meine Rezension zum ersten Teil durch, dann das Buch und dann kommt ihr zurück und lest diesen Beitrag fertig.
Alle anderen mögen bitte weiterscrollen!

Die Wächter des Schwarz-Weiß-Denkens

gehirn_schwarz_weiss

Hirn eines Wächters

 

In dieser Rezension möchte ich mich kurz den Wächtern widmen, die ich im ersten Teil außen vor gelassen habe.
Die Wächter sind den Alphas untergeordnet und in ihrer Denkweise mindestens so alt wie diese: Bei ihnen gibt es festgelegte Erwartungen an die Nachkommen, soll heißen, ab einem bestimmten Alter müssen sich ein Wächter und eine Wächterin „paaren“, kleine Gargoyles kriegen und sind glücklich und gleichberechtigt bis an ihr Lebensende.
Naja, nicht ganz: Während – ganz altmodisch, oder sollte ich sagen, traditionell?- die männlichen Wächter Nacht für Nacht auf Dämonenjagd gehen, werden die Wächterinnen zwar ausgebildet, dienen aber nur der Nachkommensproduktion, werden beschützt als könnten sie sich nicht selbst verteidigen und scheinen in ihrem ganzen Leben nicht viel mehr als die Clanhäuser von innen zu sehen. Und sie lassen es sich auch noch gefallen, traurig aber wahr. Weiterlesen

Dem Ozean so nah

„Weiße Wellen locken mit Worten
erzählen Geschichten von fremden Orten.

er berührt den Horizont weit in der Ferne,
in der Nacht, ein Spiegel der Sterne.
Unendlich weit liegt er da,

ich fühle mich dem Ozean so nah.“ (S.142*)

dem-ozean-so-nah

Dem Ozean so nah
Bildquelle: Rowohlt


Eine Geschichte über die alles überwindende Kraft der Freundschaft.
Sie teilen das gleiche Schicksal und sind doch ganz verschieden: Danny ist erfolgreich und unabhängig, auch wenn er hart dafür kämpfen musste – nach einer Kindheit, die für ihn keine war. Tina hingegen hat die letzten Jahre auf der Straße verbracht. Als die beiden, denen das Leben nichts geschenkt hat, einander begegnen, spüren sie eine nie erlebte Nähe. Verzweifelt bemüht Danny sich, Tina zu zeigen, dass das Leben auch schöne Seiten hat. Hilft den beiden ihre Freundschaft, die Schatten der Vergangenheit endgültig abzuwerfen?

Quelle: Rowohlt


jigsaw-puzzle-1297102_640.png

Jetzt wo wir Dannys Geschichte mit Jessica und seine Kindheit kennen, fehlt nur noch ein Puzzleteil, damit wir uns sein komplettes Leben vorstellen können: Die Lücke zwischen dem Aufenthalt im Kinderheim und seiner ersten Begegnung mit Jessica wird mit Dem Ozean so nah gefüllt. Es ist die Geschichte zweier missbrauchter Kinder, die ganz unterschiedlich mit ihrer Situation umgehen: Danny und Christina.

Die beiden begegnen sich zum ersten Mal, als Danny auf der Flucht vor seinem Therapisten in Tina hineinläuft und sie sich kurzerhand bei ihm zum Essen einlädt. Weiterlesen

Dem Abgrund so nah

„Schreien half ihm nicht, das hatte er begriffen. Seine Mutter kam nicht, sie würde niemals kommen. Sie hatte zu viel Angst vor dem Mann, der einmal sein Vater gewesen war. Er konnte heute Nacht hier sterben, von ihr war keine Hilfe zu erwarten.“ (S.69*)


Ein Buch, das zu Herzen geht. Ein Buch, das Mut macht.
Danny ist gerade zehn Jahre alt, als sein Leben aus den Fugen gerät.
Ein schwerer Schicksalsschlag veranlasst seine Familie, aus den Vereinigten Staaten nach Deutschland zu ziehen. Dannys Vater ertränkt seinen Kummer in Alkohol und fällt zurück in Verhaltensmuster, von denen er glaubte, sie vor der Ehe endgültig abgelegt zu haben. Danny ist seinem Vater schutzlos ausgeliefert. Aber er gibt nicht auf …
Bei einem Sommercamp lernt Danny die Französin Dominique kennen. Ihre Liebe hilft ihm, sich von seiner Familie – und damit aus der Dunkelheit, die sein junges Leben prägt – zu lösen.
Es beginnt ein Kampf um Anerkennung, Freiheit, Gerechtigkeit – und um die Liebe.

Quelle: Rowohlt


Dem Horizont so nah ist zwar eine in sich geschlossene Geschichte, aber trotzdem gibt es einen zweiten und dritten Teil und alle, die den ersten Band gelesen haben, wissen, dass es nicht chronologisch weitergehen kann, also erzählt Dem Abgrund so nah die Geschichte von Dannys Kindheit.

Nun ist es ja leider häufig so, dass bei einem gut verkauften in sich abgeschlossenen Buch gerne noch ein Zusatz hinten dran gedichtet wird, der dann von der Vergangenheit des männlichen Protagonisten erzählt (siehe dazu: Fours Geschichte als völlig sinnlosen und wohl tragisch gemeinten Anhang an die eigentliche Geschichte), oder, wenn dieser keine tragische Vergangenheit hat, schreib man eben eine parallel-laufende kleine Love-Story von 50 Seiten (Vergleiche: Maybe not, eine Verschwendung von Erwartungen).

abschleppschild
Damit ist es wie mit einem Autoanhänger: Das Auto macht die gesamte Arbeit, während der Anhänger sich nur faul und nutzlos mitziehen lässt. Und wenn du Pech hast, hat er eine Panne und zieht auch das Auto aus dem Verkehr. Buchstäblich.

 

auto_anhanger_schildWas das angeht, kann ich schon mal an dieser Stelle das Signal zur Entwarnung geben: Eure Meinung der Reihe gegenüber wird sich durch das Lesen des „Rückblicks“ nicht verschlechtern. Außerdem kann man das Buch mit seinen 330 Seiten (Taschenbuch) nicht mehr als „Anhänger“ werten, bekommt vielleicht Starthilfe, hat aber einen eigenen Motor und äußerst stabile Reifen.

Aber zurück zur eigentlichen Geschichte; der Roman beginnt mit der uns bekannten Szene, mit der die ganzen Probleme eigentlich erst ins Rollen gebracht wurden. Die Geburt von Dannys Vater? Nicht ganz. Weiterlesen

Begin Again

„Ab jetzt hatte ich alles in der Hand. Nie wieder würde jemand über mein Leben bestimmen. Nie wieder würde ich mich von jemandem in eine Schublade stecken lassen, in der ich nicht sein wollte. Ab sofort schrieb ich meine eigene Geschichte. In meinem neuen Zuhause.“ (S.37-38*)

begin-again

Begin again
Bildquelle:luebbe.de

  • Autorin: Mona Kasten
  • Genre: Love-Story
  • Reihe: Again-Reihe#1
  • Jahr: 2016 bei LYX

„It’s time to forget about the past
To wash away what happened last
Hide behind an empty face
Don’t ask too much, just say
‚Cause this is just a game“

(A beautiful lie by 30 Seconds To Mars)

Neuer Name, neue Stadt, neue Frisur. Allies Leben kann einen kompletten Neuanfang vertragen: Über tausend Meilen trennen sie von ihren Eltern und ihrem alten Leben, das einem Käfig mit Lügen als Schloss und Schweigen als Schlüssel glich.

„Der Schein stand bei meinen Eltern immer an oberster Stelle. Ich hatte elegant gesträhntes Haar und trug feinst geschnittene Designermode – das perfekte Lächeln dazu beherrschte ich auf Knopfdruck. Ich hatte immer perfekt sein müssen – zumindest nach außen hin.“ (S.9*)

Weiterlesen

Es ist gefährlich, bei Sturm zu schwimmen

„Was war das für ein Gefühl? Als müsste ich den Zug nehmen, stünde direkt davor und schaffte es nicht einzusteigen. Ich hatte das Gefühl, der Zug würde losfahren und ich würde den Rest meines Lebens an diesem Gleis stehen und alt werden.“ (S.35*)

es-ist-gefahrlich-bei-sturm-zu-schwimmen

Es ist gefährlich, bei Sturm zu schwimmen
Bildquelle: OnleiheVerbundHessen

  • Autorin: Ulla Scheler
  • Genre: Roman
  • Jahr: 2016 bei Heyne fliegt

„Zu meinem achtzehnten Geburtstag schenkte mir mein bester Freund Ben eine Sachbeschädigung. Natürlich hätte Ben nie daran gedacht, mir ein normales Geschenk zu machen, aber damit hatte ich nun wirklich nicht gerechnet.“ (S.9)

Es ist der Sommer nach dem Abitur und Hanna hat ihren besten Freund Ben nicht mehr gesehen, seit er vor einem Monat einfach ohne Abschied und ohne Grund verschwunden ist. Seit sie mit zehn bei Gewitter auf einen Baum geklettert sind, sind die beiden unzertrennlich, aber als sein Vater vor drei Jahren Selbstmord beging, fiel Ben in ein dunkles Loch und kam als ein anderer wieder heraus.
Er hält sowohl den Rekord fürs Schwimmen als auch den für die meisten Verweise. Er ist der Graffitisprayer aber auch der Geschichtenerzähler.

„Ben verstehen war wie durch eine Kamera zu schauen, ohne fokussieren zu können. Manchmal konntest du für einen perfekten Moment klar sehen, dann verschwamm wieder alles.“ (S.16*)

Weiterlesen

Verrat im Zombieland

„Böses mit Bösem vergelten macht nichts Gutes daraus.“*

verrat-im-zombieland

Verrat im Zombieland
Bildquelle: der OnleiheVerbundHessen


„Den wunderbar respektlosen, sarkastisch humorvollen Jungen, den ich einst bewunderte, gibt es nicht mehr. Jetzt ist er trübsinnig und launisch und wird immer trübsinniger.“ (Ali, S.9*)

In der letzten Schlacht, in der die Zombiejäger Anima besiegen konnten, starben sechs ihrer Freunde, unter ihnen Kat, Alis beste Freundin und Frostys Ein und Alles. Und mit seiner großen Liebe ist auch ein Teil von ihm gestorben – der beste Teil. Was jetzt noch bleibt ist ein Haufen Hilflosigkeit, der nur noch von Wut zusammengehalten wird. Wut, die sich gegen Milla, frühere Verbündete, Verräterin und indirekt Kats Mörderin richtet. Weiterlesen

Rückkehr ins Zombieland

„Setz deine Hoffnung auf das Richtige und sie wird dein Rettungsring. Leg deine Hoffnung in das Falsche und sie wird die Schlinge um deinen Hals.“

ruckkehr-ins-zombieland

Rückkehr ins Zombieland
Bildquelle: OnleiheVerbundHessen


Seit Ali Bell weiß, dass Zombies existieren, geht sie mit ihren Freunden auf die Jagd nach ihnen. Sie wissen genau, dass der Kampf gegen gewissenlose und hungrige Zombies nicht ungefährlich ist, und dennoch stammt Alis schwere Verletzung nicht von einem seelenlosen Monster, sondern ausgerechnet von ihrem Freund Cole. Weiterlesen