Die Fälschung und das Meisterwerk – mädchen aus papier

„Annika war für mich immer ein Mysterium. Ein Rätsel, dessen Lösung unerreichbar scheint, wie ein völlig verdrehter Zauberwürfel. Ich dachte, dass sich mit ihrer Rückkehr endlich alles auflösen würde. Aber jetzt ist sie wieder da und alles ist mysteriöser als je zuvor.“ (S.159*)

Maedchen aus Papier von Sina Flammang

Bildquelle: cbt-Verlag

  • Autorin: Sina Flammang
  • Genre: Roman
  • Jahr: 2017
  • Seiten: 352

“Meine Schwester ist das gestohlene Meisterwerk. Ich bin nur die Fälschung.“

Mari ist drei, als ihre Schwester in einem Kaufhaus spurlos verschwindet. Seit Mari sich erinnern kann, schwebt der Schatten der verlorenen Tochter über der Familie und lässt die Verschwundene beinahe realer scheinen als sie selbst. Als Annika nach zwölf Jahren wie aus dem Nichts wieder auftaucht, sind alle überfordert von diesem Geistermädchen, das verschlossen, unzugänglich und geheimnisvoll ist. Während die Eltern krampfhaft heile Welt spielen, fühlt Mari sich mehr und mehr verdrängt. Bis ihr irgendwann nichts anderes übrig bleibt, als selbst zu verschwinden. Zusammen mit ihren Freunden Clementine und Ole macht sie sich auf einen irrwitzigen Trip nach Italien – um am Ende doch zurückzufinden.

Quelle: randomhouse.de


Dieses Buch ist unglaublich … voll. Es ist voller Emotionen, voller Schwierigkeiten. Es ist angefüllt mit komplexen Charakteren und schwierigen Entscheidungen. Die Sätze sind angereichert mit Vergleichen und Metaphern, und in Kombination mit dem schwierigen Thema, an das sich die Autorin hier heranwagt, ergibt es einen schwer verdaulichen Roman. Es ist kein „Sommer, Sonne, Strandboy“-Roman, den man in der Sekunde vergessen hat, in der man ihn zurück ins Regal stellt. Nein, mädchen aus papier geht sehr nahe und es dauert eine Weile, bis man sich aus diesen Wirrwarr aus Problemen wieder befreit hat.

Hier kann ich nur auf ein paar herausragende Punkte eingehen, wir wollen ja nicht, dass sich jemand in dieser Rezension verirrt.

Weiterlesen

Königreich der Schatten#1 – Die wahre Königin

„Die Königin von Relhok. Der Titel besaß keinerlei Bedeutung mehr. […] Eine Königin, die alle für tot hielten. Verschwunden und vergessen. Gefangen in einem Turm inmitten eines verfluchten Waldes und umgeben von Ungeheuern. Es war die Art von Märchen, mit der Dorfbewohner ihre Kinder an langen Winterabenden unterhalten hatten, als die Welt noch gut und richtig gewesen war.“ (S.35)

konigreich-der-schatten-die-wahre-konigin

Bildquelle: HarperCollins.de

  • Autorin: Sophie Jordan
  • Genre: Fantasy
  • Reihe: Königreich der Schatten#1
  • Originaltitel: Reign of Shadows
  • deutsche Ausgabe: 2017 bei HarperCollinsYA!
  • Seiten: 384

Schwarze Finsternis, die seit siebzehn Jahren über dem Reich Relhok liegt, und die dicken Mauern ihres Turms – etwas anderes kennt Luna nicht. Die Welt muss sie für tot halten, nachdem ein Verräter bereits ihre Eltern ermordete, um sich der Krone zu bemächtigen. Als sie jedoch fliehen muss, weil ihr Leben in Gefahr ist, hilft ihr der Waldläufer Fowler, der ihre dunkle Welt mit Licht erfüllt … Doch nicht einmal ihm darf sie sagen, dass sie die wahre Königin Relhoks ist. Denn der neue König sucht weiter nach ihr, um sicherzustellen, dass sie niemals ihren Thron besteigt.

Quelle: harpercollins.de


Zunächst einmal: Wow, endlich mal wieder ein schönes Cover! Nicht zu überladen, KEINE GESICHTER, ein interessantes Krone-Blüten-Motiv und der Titel des Buches ist größer als der Name der Autorin! Außerdem gibt es keine SCHREIENDEN FARBEN und wenn du jemanden beobachtest, der das Buch in der Hand hält und aufs Cover guckt, kannst du dir ziemlich sicher sein, dass derjenige es a) bewundert, oder b) überlegt, einen Blick hineinzuwerfen, aber NICHT den „Hä, was soll das denn darstellen?“-Blick abfeuert.

Ja, ich weiß, man soll nicht nach dem Äußeren urteilen, deshalb geht es jetzt an die Innereien ans Eingemachte.

Die Grenzen der Logik wurden gesprengt: Das Setting

Es folgen einige Worte zur Erläuterung der Welt, in der wir uns befinden.

Seit siebzehn Jahren herrscht Sonnenfinsternis in dieser Welt, das heißt konkret, dass es 23 Stunden am Tag finster ist und eine Stunde ein wenig heller („Mitterlicht“). Dadurch sind einige Tierarten in dieser kurzen Zeit enorm gewachsen, die Fledermäuse zum Beispiel sind jetzt 1,20 m groß und fressen Kaninchen. Außerdem wird man wahnsinnig, wenn man die isst (Die Fledermäuse, nicht die Kaninchen). Aber es gibt auch neue Erdbewohner: Die netten Zeitgenossen namens Finsterirdische bevölkern das Land, sie würden gerne andere leckere Menschen fressen, was sie aber leider nur bei Nacht können, denn Sonne bekommt ihnen nicht gut.

Problem Nr. 1

Weiterlesen

Chosen – Die Bestimmte

„Du wirst heute dein altes Leben nicht einfach ablegen. […] Um ein Rabe, eine neue Menschenspezies, zu werden, musst du es von dir reißen, wie eine Haut. Es wird schmerzen. Es wird wie die Vertreibung von Adam und Eva aus dem Paradies sein. Du wirst keinen Kontakt mehr zu deinen früheren Freunden und keine Geheimnisse vor SENSUS CORVI haben.“ (S.141*)

Chosen.jpg

Chosen – Die Bestimmte
Bildquelle: Planet!

  • Autorin: Rena Fischer
  • Genre: Fantasy
  • Reihe: Chosen#1
  • Jahr: 2017 bei Thienemann-Esslinger Planet!
  • Seiten: 369

Ein Eliteinternat für Hochbegabte – nicht gerade Emmas Traum! Doch Sensus Corvi ist kein normales Internat: Emma ist eine Emotionentaucherin und kann die Gefühle anderer Menschen spüren. Auch all ihre Mitschüler verfügen über besondere Gaben, was für Emma etwas gewöhnungsbedürftig ist. Der charismatische Aidan kann beispielsweise die Elemente beeinflussen – vor allem aber bringt er Emmas Gefühlswelt ziemlich durcheinander … Als plötzlich Jared, ein ehemaliger Schüler, bei Emma auftaucht und sie in das düstere Geheimnis einweiht, das hinter den Mauren des Internats lauert, gerät Emma zwischen die Fronten und weiß nicht mehr, wem sie trauen kann. Eine Rebellion bricht los, die mehr ist als ein erbitterter Kampf. Und für Emma geht es dabei nicht nur um die große Liebe, sondern um Leben und Tod!

Quelle: NetGalley


Chosen – Die Bestimmte ist ein wirklich lesenswertes Buch, das ich all denjenigen, die gerne Urban Fantasy lesen, ans Herz legen möchte. Ja, richtig gelesen, heute gibt es mal wieder eine positive Rezension von mir!

Ein beliebter Anfang

autounfall.png

Wir fangen ganz vernünftig am Anfang an und der ist auch in diesem Fall der beliebteste aller Urban-Fantasy-Roman-Anfänge: Emmas Mutter stirbt überraschenderweise und völlig zufällig bei einem Autounfall und dadurch kommen die Dinge erst ins Rollen: Emmas Vater erscheint auf der Bildfläche und zerrt sie mit nach Irland, wo dann die eigentliche Handlung erst richtig losgeht.
Gut, einen solchen Anfang haben so ziemlich alle Jugendromane dieses Genres und entsprechend vorhersehbar ist das Ganze auch, aber grundsätzlich muss man durch diesen obligatorischen Teil erst einmal durch und dann ist man bei der richtigen Handlung angelangt. Weiterlesen